Was muss ich tun, wenn ich über den 31. Juli 2017 hinaus als psychosoziale Prozessbegleitung anerkannt werden möchte?"

Nach dem 31. Juli 2017 können nur noch Personen in der psychosozialen Prozessbegleitung (weiter) tätig werden, die eine abgeschlossene Aus- oder Weiterbildung vorweisen können und aufgrund eines (weiteren) Antrages von dem für sie zuständigen Oberlandesgericht über den 31. Juli 2017 hinaus anerkannt worden sind. Psychosoziale Prozessbegleiterinnen und -begleiter, die zunächst aufgrund der Übergangsregelung anerkannt worden sind, nunmehr ihre Weiterbildung aber vollständig abgeschlossen haben, müssen hierzu einen eigenhändig unterschriebenen Antrag auf weitere Anerkennung über den 31. Juli 2017 hinaus an das für sie zuständige Oberlandesgericht senden. Dabei geben Sie bitte das Datum und das Aktenzeichen des Ihnen erteilten Anerkennungsbescheides an und nehmen - soweit sich keine Änderungen ergeben haben - auf Ihren letzten Antrag (bitte das Datum angeben) Bezug. Dem Antrag ist das Original oder eine amtlich beglaubigte Ablichtung über den Abschluss der Weiterbildung beizufügen. Die Beifügung weiterer Unterlagen - insbesondere eines neuen Führungszeugnisses - ist in der Regel nicht erforderlich.