Smiley aus Menschen
Quelle: justiz.nrw.de

Jahresausblick 2015

Prävention durch Integration
Prävention durch Integration

„Was gestern noch aktuell war, ist heute schon überholt.“ Dies gilt nicht für das weite Themenfeld Prävention. Doch was erwartet uns 2015? Neben den bestehenden Arbeitsgruppen und Projekten beleuchtet der LPR NRW im Jahr 2015 das Thema Integration. Hierbei geht es um gesellschaftliche, aber auch soziale und ökonomische Integration, die alle Personengruppen betrifft: Jugendliche, Heranwachsende, Erwachsene, Eltern und Kinder aber auch Seniorinnen und Senioren.

Desintegration kann zu einem Gefühl mangelnder Anerkennung und Statusbenachteiligung führen. Gleichzeitig fehlt die Sozialkontrolle durch ein stabiles Umfeld. Die Desintegration gilt als ein Einflussfaktor beim Entstehen von Delinquenz. Ein fehlendes soziales Netz erschwert es aber auch den Opfern von Kriminalität, sich gegen Übergriffe zu wehren oder Unterstützung zu erhalten.

 

Integration und Migration

Integration bedeutet „Zusammenschluss zu Einheiten“. Viele Menschen verbinden das Wort Integration mit ausländischen Mitbürgerinnen und Mitbürgern. Doch hinter diesem Begriff verbirgt sich viel mehr. Oft sind es beispielsweise Seniorinnen und Senioren oder Mitbürgerinnen und Mitbürger mit Beeinträchtigungen, die in die Gesellschaft nicht eingebunden werden. Auch diese Menschen heißt es zu integrieren, und damit vorzubeugen, damit es erst gar nicht zu einem Zustand der Ausgrenzung und Verunsicherung kommt.

 

Integration durch…?

Wie kann jemand integriert werden? Der LPR NRW wird in diesem Jahr zahlreiche Projekte vorstellen, die sich mit dieser Materie beschäftigen. Integration durch Sport wird ein wichtiges Thema sein. Wie bereits in den letzten Jahren, sind auch dieses Jahr Projekte mit und für Seniorinnen und Senioren präsent. Auch Aspekte wie berufliche und persönliche Entwicklung, Arbeitsmarktintegration, Chancengleichheit aber auch Erziehungsarbeit und Identitätsentwicklung sollen beleuchtet werden.

 

Prävention

Die Intervention zahlreicher gemeinnütziger Organisationen und das bürgerliche Engagement vieler Ehrenamtlicher machen es möglich, vorzubeugen. Sie ergreifen Maßnahmen um Unerwünschtes zu beseitigen oder gar nicht erst entstehen zu lassen und schaffen Perspektiven. Wie, das zeigen wir in den Projekten, die uns im Jahr 2015 begleiten werden.