Anwendungsbereich

Sachlicher und örtlicher Anwendungsbereich der Europäischen Mahnverfahrensverordnung
Die Europäische Mahnverfahrensverordnung gilt nicht für Dänemark.

Welche Ansprüche kann ich im Europäischen Zahlungsbefehl geltend machen?

Im Europäischen Zahlungsbefehl können u. a.

  • bezifferte Geldforderungen in Zivil- und Handelssachen,
  • bezifferte Geldforderungen in Arbeitsgerichtssachen,
  • bezifferte Unterhaltsforderungen

geltend gemacht werden.

Der Anwendungsbereich ergibt sich aus Art. 2 EuMVVO.

 

Welche Ansprüche kann ich im Europäischen Mahnverfahren nicht geltend machen?

Die Europäische Mahnverfahrensverordnung findet u. a. keine Anwendung auf:: 

  • erbrechtliche Ansprüche;
  • vermögensrechtliche Streitigkeiten zwischen Eheleuten während der Ehe oder nach Trennung oder Scheidung;
  • Zollsachen.

Wie ist der zeitliche Anwendungsbereich der Europäischen Mahnverfahrensverordnung?

Die EU-Verordnung Nr. 1896/2006 gilt ab 12.12.2008 oder dem späteren EU-Beitritt.

 

Wie ist der örtliche Anwendungsbereich der Europäischen Mahnverfahrensverordnung?

Die EU-Verordnung Nr. 1896/2006 gilt für alle EU-Mitgliedstaaten mit Ausnahme von Dänemark, Erwägungsgrund 32, Art. 2 III EuMVVO, Erwägungsgrund 26 Änderungsverordnung.
Daher kann in Dänemark kein Europäischer Zahlungsbefehl erlassen werden noch kann die Gläubigerpartei aus dem Europäischen Zahlungsbefehl in Dänemark vollstrecken.

 

EU-Mitgliedstaatzeitlicher Anwendungsbereich der EU-Verordnung Nr. 1896/2006
Belgien12.12.2008
Bulgarien12.12.2008
Dänemark./.
Deutschland12.12.2008
Estland12.12.2008
Finnland12.12.2008
Frankreich12.12.2008
Griechenland12.12.2008
Irland12.12.2008
Italien12.12.2008
Kroatien01.07.2015
Lettland12.12.2008
Litauen12.12.2008
Luxemburg12.12.2008
Malta12.12.2008
Niederlande12.12.2008
Österreich12.12.2008
Polen12.12.2008
Portugal12.12.2008
Rumänien12.12.2008
Schweden12.12.2008
Slowakei12.12.2008
Slowenien12.12.2008
Spanien12.12.2008
Tschechische Republik12.12.2008
Ungarn12.12.2008
Vereinigtes Königreich12.12.2008
Zypern12.12.2008