Mutter und Kind
Quelle: © panthermedia.net / Monkeybusiness Images

Mutter-Kind-Einrichtung

Das Justizvollzugskrankenhaus Nordrhein-Westfalen in Fröndenberg verfügt über 16 Plätze für Mütter und bis zu 30 Plätze für nicht schulpflichtige Kinder. Welche Hilfsangebote inhaftierte Mütter erhalten können, erfahren Sie hier.

Die Mutter-Kind-Einrichtung (MKE) beim Justizvollzugskrankenhaus Nordrhein-Westfalen in Fröndenberg ist eine Einrichtung nach §§ 142, 80 des Strafvollzugsgesetzes (StVollzG) § 87 des nordrhein-westfälischen Strafvollzugsgesetzes (StVollzG NRW). Sie ist eine Einrichtung des offenen Vollzuges und verfügt über 16 Plätze für Mütter und bis zu 30 22 Plätze für deren nicht schulpflichtige Kinder.

Ziele der Einrichtung sind insbesondere:

  • die Trennung von Mutter und Kind während der Haft zu vermeiden und hierdurch Störungen in der Entwicklung des Kindes entgegenzuwirken
  • die Mütter durch entsprechende Hilfen in ihren Pflege-, Erziehungs- und Sozialverhalten im Interesse einer günstigen Entwicklung ihrer Kinder zu fördern.

Aufnahmevoraussetzungen:

  • Frauen, die für eine Unterbringung im offenen Vollzug geeignet sind
  • Frauen, bei denen die zu vollziehende Freiheits- oder Jugendstrafe in der Regel noch mindestens 4 Monate beträgt
  • Frauen, bei denen die Entlassung voraussichtlich zu dem Zeitpunkt erfolgt, zu dem ihr Kind schulpflichtig wird.

Weitere Einzelheiten entnehmen Sie bitte dem Internetauftritt des Justizvollzugskrankenhauses Nordrhein-Westfalen externer Link, öffnet neues Browserfenster / neuen Browser-Tab 

Nähere Einzelheiten sind zu erfragen bei:

Leiterin der MKEHirschberg
1958730 Fröndenberg
Telefon: 0 23 73/ 758 -360
Telefax: 0 23 73/ 758- 364
E-Mail:mke@jvk.nrw.de

 

Verantwortlich: