Besuch mit Kindern in einer Justizvollzugsanstalt
Quelle: Justiz NRW

Besuch von Gefangenen

Regelungen und Hinweise zum Besuch von Gefangenen
Sie wollen einen Gefangenen besuchen? Dies ist wichtig, wenn Gefangene den Kontakt zu Familienangehörigen und Freunden auch während einer Inhaftierung beibehalten. Hier erfahren Sie nähere Einzelheiten.

Sie möchten einen Familienangehörigen, Freund, Bekannten, oder als Rechtsanwalt einen Mandanten in einer Justizvollzugsanstalt des Landes NRW besuchen. Wenn Sie dafür Informationen benötigen, sind Sie hier genau richtig. Jede Justizvollzugsanstalt in NRW hat eigene Regelungen hinsichtlich der Besuchszeiten. Daher schauen Sie doch auch auf den Internetseiten der Justizvollzugsanstalten vorbei.
Eine Übersicht über die Justizvollzugsanstalten in Nordrhein-Westfalen erleichtert Ihnen, die richtige Anstalt zu finden. Die Infos für Besucher finden Sie jeweils in der Rubrik „Besucher-Infos“.

Zunächst benötigt jeder Besucher eine Besuchserlaubnis sowie einen gültigen Bundespersonalausweis oder ein vergleichbares Dokument eines anderen Staates. Zur Erteilung einer Besuchserlaubnis sind zwei grundlegende Unterscheidungen wichtig, nämlich ob der Gefangene sich in der Untersuchungshaft befindet, also noch nicht verurteilt wurde, oder bereits eine Strafe durch rechtskräftiges Urteil verhängt wurde, also Strafhaft.

In allen Fällen der Untersuchungshaft, in denen das Gericht sich die Erteilung einer Besuchserlaubnis vorbehalten hat, kann die Besuchserlaubnis ausschließlich durch die zuständige Ermittlungsbehörde z. B. Gerichte oder Staatsanwaltschaften erteilt werden. Hierzu wenden Sie sich bitte fernmündlich oder persönlich an die entsprechende Stelle, welche für die Ausstellung einer Besuchserlaubnis zuständig ist.

Sofern sich das Gericht die Erteilung der Besuchserlaubnis nicht vorbehalten hat, ist die Justizvollzugsanstalt zuständig. Bei Strafhaft ist ebenfalls die Justizvollzugsanstalt zuständig. In jedem Fall ist es wichtig, sich vor dem Besuch bei der jeweiligen Justizvollzugsanstalt wegen der dortigen Besuchsbedingungen und der üblichen Besuchszeiten zu erkundigen.

Film zu dem Besuch eines Gefangenen.

Besuch mit Kindern

Gerade für minderjährige Kinder stellt die Inhaftierung eines Elternteils eine große Belastung dar. Auch die inhaftierten Elternteile stehen vor der schwierigen Aufgabe, während der Inhaftierung einen vertrauensvollen Kontakt zu dem Kind aufrechtzuer-halten bzw. aufzubauen.

Aus diesem Grund werden in Nordrhein-Westfalen die familiären Kontakte, insbesondere zu minderjährigen Kindern besonders gefördert. So besteht für minderjährige Kinder ein erhöhtes gesetzliches Besuchskontingent von zusätzlich zwei Stunden im Monat. Damit erhöht sich die Mindestbesuchszeit für minderjährige Kinder auf vier Stunden im Monat.

Darüber hinaus bemüht sich Nordrhein-Westfalen, den Bedürfnissen minderjähriger Kinder während des Besuchs besonders Rechnung zu tragen. Informationen über die Besuchsbedingungen für minderjährige Kinder erhalten Sie in der jeweiligen Justizvollzugsanstalt.

Video
Besuch mit Kindern in einer JVA 03:35 Der untenstehende Kurzfilm informiert auf kindgerechte Weise über den Ablauf von Besuchen in Justizvollzugsanstalten. mediaDownload Download