Vergütung

Wird eine Betreuerin/ein Betreuer auch vergütet?
Wird ein Betreuer für seinen Aufwand entschädigt oder erhält er eine Vergütung? Die Frage nach der Aufwandsentschädigung und der Vergütung wird Ihnen beantwortet.

Das Betreueramt wird grundsätzlich unentgeltlich geführt. Für die entstehenden Aufwendungen steht dem Betreuer Ersatz in Höhe der tatsächlichen erforderlichen Ausgaben zu. Statt des Ersatzes einzeln abgerechneter Aufwendungen kann er eine pauschale Aufwandsentschädigung verlangen, deren Höhe zur Zeit 399,00 EUR beträgt. Rechtsgrundlage der Aufwandsentschädigung sind die §§ 1908i, 1835a BGB in Verbindung mit § 22 des Justizvergütungs- und -entschädigungsgesetzes (JVEG). Ist der Betreute mittellos, so wird die Aufwandsentschädigung auf Antrag vom Betreuungsgericht festgesetzt und aus der Landeskasse erstattet; bei vermögenden Betreuten ist sie dessen Vermögen zu entnehmen.

Ab dem Veranlagungszeitraum 2013 sind die pauschalen Aufwandsentschädigungen bis zu einem Jahresbetrag von 2.400,00 Euro steuerfrei.  Er honoriert das Engagement von ehrenamtlichen Betreuern und vereinfacht deren Arbeit. Ein ehrenamtlicher Betreuer kann mehrere Betreuungen führen und jeweils die Pauschale in Anspruch nehmen, ohne hierfür – bis zur Obergrenze des Freibetrages– steuerpflichtig zu werden. Zu beachten ist jedoch, dass in den jeweiligen Steuerfreibetrag auch die Einnahmen für sonstige ehrenamtliche Tätigkeiten (wie etwa Übungsleiter, Pflegekraft) einfließen (§ 3 Nummer 26 b EStG). Diese Tätigkeiten sind also gegebenenfalls bei der Kalkulation des Steuerfreibetrags mit zu berücksichtigen.

Einem Berufsbetreuer und einem Betreuungsverein wird eine Vergütung gewährt, deren Höhe sich nach dem Vormünder- und Betreuervergütungsgesetz (VBVG) richtet. Die Vergütung beträgt für jede Stunde 27,00 EUR; sie erhöht sich auf 33,50 EUR, wenn der Betreuer besondere für die Betreuung nutzbare Kenntnisse durch eine abgeschlossene Lehre oder vergleichbare Ausbildung erworben hat, und auf 44,00 EUR, wenn er solche Kenntnisse durch eine abgeschlossene Hochschulausbildung oder vergleichbare Ausbildung erworben hat. Die Stundensätze gelten auch Ansprüche auf Ersatz von Aufwendungen und anfallende Umsatzsteuer ab.

Die monatliche Stundenzahl wird pauschal angesetzt und beträgt:

Zeitraum der Betreuung

bei vermögenden Betreuten, die sich in einem Heim aufhalten

bei vermögenden Betreuten, die sich nicht in einem Heim aufhalten

bei mittellosen Betreuten, die sich in einem Heim aufhalten

bei mittellosen Betreuten, die sich nicht in einem Heim aufhalten

erster bis dritter Monat

5 1/2

8 1/2

4 1/2

7

vierter bis sechster Monat

4 1/2

7

3 1/2

5 1/2

siebter bis zwölfter Monat

4

6

3

5

danach

2 1/2

4 1/2

2

3 1/2

 

Verantwortlich: