Minister der Justiz Peter Biesenbach beim Rechtskundeunterricht
Quelle: Justiz NRW

Ohne Regeln geht es nicht! - Minister der Justiz Peter Biesenbach besucht Pilotprojekt für Rechtskunde an Grundschulen

07.08.2018

Der Minister der Justiz Peter Biesenbach besuchte heute die Grundschule in Blomberg-Reelkirchen. Blomberg nimmt an einem Pilotprojekt für Rechtskundeunterricht an Grundschulen teil. Der Minister folgte damit einer Einladung der Schule. Trotz Ferienzeit waren Eltern und Kinder davon so begeistert, dass sie freiwillig in die Schule kamen.

Da staunten die Kleinen nicht schlecht, sie seien auf einer Insel ohne Regeln und Verbote. Das klang zunächst für die Grundschüler der Offenen Ganztagsschule in Reelkirchen wie nach einem Paradies auf Erden. Keine strengen Bettgehzeiten, dafür so viel Süßigkeiten und Schokolade wie sie wollen, unbegrenztes Computerspielen und kein Elternteil zwingt sie zum Duschen. Herrlich?

In Reelkirchen wird den Kindern schnell klar: Ohne Regeln geht es nicht! Auf der eben noch so paradiesischen Insel stinken die ungeduschten Kinder bald gewaltig. Andere können nicht schlafen, weil das Nachbarkind laut Musik hört, und auch beim Bobbycar-Fahren kommt es zum Streit, da es keine Verkehrsordnung gibt.

Um den Kindern klarzumachen, wie wichtig Regeln und damit verbundene Grundwerte des Zusammenlebens, insbesondere auf der Basis der Grund- und Kinderrechte sind, wird seit den Osterferien Rechtskunde an Grundschulen unterrichtet. An dem Pilotprojekt nehmen derzeit Schulen in Ense, Bochum, Detmold, Holzwickede, Mülheim a.d.Ruhr, Düsseldorf, Hagen und Blomberg teil. Der respektvolle Umgang miteinander wird so gefördert und die Persönlichkeit der Kinder gestärkt.

Mit einem „echten“ Minister, einem „wirklichen“ Richter oder einer „richtigen“ Anwältin über Kinderrechte sprechen und ein Foto mit einer Robe machen, das gefiel den Schülerinnen und Schülern gut.

Minister der Justiz Peter Biesenbach: „Wir sind dem Ministerium für Schule und Bildung sehr dankbar, dass es dieses Pilotprojekt unterstützt. Wir werden die Modelphase im Herbst analysieren und wollen vor allem auch in Grundschulen in sozialen Brennpunkten Rechtskunde unterrichten lassen.“


Für Fragen, Kommentare und Anregungen steht Ihnen zur Verfügung: pressestelle@jm.nrw.de