Justizministerium NRW

Quelle: Justiz NRW

NRW Justiz richtet Opferschutzwoche aus - Insbesondere der Schutz der Schwächsten unserer Gesellschaft geht uns alle an!

25.09.2020

Der Schutz von Opfern von Straf- und Gewalttaten ist der Landesregierung ein besonderes Anliegen. Neben fortlaufenden Informationen zu Rechten und Möglichkeiten für Opfer, die die Justiz und andere Ressorts bereits zur Verfügung stellen, möchte das Ministerium der Justiz im Rahmen einer Opferschutzwoche noch einmal besonderes Augenmerk auf dieses Herzensthema legen.

Verschiedene Veranstaltungen sollen über Hilfe und Schutz von Betroffenen informieren. Dabei liegt der Fokus insbesondere auf den Themen Kinderschutz, psychosoziale Prozessbegleitung und häusliche Gewalt.

Minister der Justiz Peter Biesenbach und Staatssekretär Dirk Wedel nehmen an mehreren Veranstaltungen persönlich teil. So eröffnet Minister Biesenbach die Infowoche mit der Veranstaltung "Opferschutz bei häuslicher Gewalt". Dabei soll mit Fachleuten aus Justiz und Opferberatungsstellen dieses sensible Thema erörtert und es sollen Schutzmaßnahmen vorgestellt werden. Weiter geht es in verschiedenen Justizeinrichtungen des Landes etwa mit Diskussionen zum Thema "Kinder als Opfer", Workshops zum Thema "Selbstbehauptung!", Vorstellungen von Opferschutzeinrichtungen und weiteren interessanten Podiumsdiskussionen.

Minister der Justiz Peter Biesenbach:
"Die Landesregierung hat es sich auf die Fahne geschrieben, den Opferschutz zu fördern und zu stärken, wo es nur geht. Insbesondere mit der Einsetzung der Beauftragten für den Opferschutz des Landes Nordrhein-Westfalen, Frau Generalstaatsanwältin a.D. Auchter-Mainz, haben wir eine feste Anlaufstelle mit einer überregional respektierten Ansprechpartnerin geschaffen und damit eine große Lücke geschlossen. Gerade der Schutz der schwächsten Glieder unserer Gesellschaft, etwa Kinder, Frauen in finanzieller und emotionaler Abhängigkeit oder schwache ältere Personen bedarf unserer besonderen Aufmerksamkeit. Diese Themen können wir nicht oft genug in den Vordergrund rücken. Mit der Infowoche Opferschutz möchten wir umfassend informieren und Präventions- und Schutzmaßnahmen mit allen Beteiligten erörtern."

Staatssekretär Dirk Wedel:
"Seit Oktober 2012 ist die EU-Opferschutzrichtlinie in Kraft. Im Erwägungsgrund dieser Linie heißt es: Die Mitgliedstaaten sollten die Einrichtung zentraler Anlaufstellen prüfen, die auf die zahlreichen Bedürfnisse der Opfer von Straftaten eingehen. Ich bin stolz darauf, dass uns gelungen ist, eine solche Anlaufstelle in Gestalt der Beauftragten für Opferschutz, Frau Auchter-Mainz, zu schaffen. Die rund 1500 Kontaktaufnahmen von Betroffenen mit ihrem Team seit Aufnahme der Tätigkeit im Dezember 2017 belegen die Wichtigkeit und Richtigkeit dieser Entscheidung. Ein weiterer wichtiger Baustein sind lokale Angebote für den Opferschutz. Allein das Zusammenspiel dieser Opferhilfseinrichtungen bewirkt effektiven Schutz. Mit der Infowoche Opferschutz möchten wir auf einige von ihnen aufmerksam machen und zugleich von ihren Erfahrungen profitieren."


Folgende Veranstaltungen sind im Einzelnen geplant:

Montag, 28. September 2020, 17.30 Uhr
Minister Peter Biesenbach
Grußwort anlässlich der Veranstaltung "Opferschutz bei häuslicher Gewalt - erhöhte Gewaltbereitschaft am Ende einer Beziehung"
Landgericht Düsseldorf, Werdener Straße 1, 402227

Dienstag, 29. September 2020, 17.00 Uhr
Minister Peter Biesenbach
Grußwort anlässlich der Veranstaltung "Kinder als Opfer"
Oberlandesgericht Köln, Reichenspergerplatz 1, 50670 Köln

Mittwoch, 30. September 2020, 10.00 Uhr
Staatssekretär Dirk Wedel
Vorstellung der Internetseite "Dialog Haus Opferhilfe Duisburg"
Rathaus Duisburg (Saal 300 "Wuhan"), Burgplatz 19, 47051 Duisburg

Donnerstag, 1. Oktober 2020, 10.00 Uhr
Staatssekretär Dirk Wedel
Besichtigung der Antisemitismus-Ausstellung in Begleitung des Leiters der Mahn- und Gedenkstätte, des Direktors der Jüdischen Gemeinde und fünf Gemeindemitglieder
Düsseldorfer Mahn- und Gedenkstätte, Mühlenstraße 29, 40213 Düs-seldorf

Freitag, 2. Oktober 2020, 14.30 Uhr
Minister Peter Biesenbach
Grußwort anlässlich der Veranstaltung "Psychosoziale Prozessbegleitung"
Landgericht Essen, Zweigertstraße 52, 45130 Essen
Von den einzelnen Veranstaltungen werden die Ausrichter und wir auf unseren bekannten Social-Media Plattformen unterrichten.   


Für Fragen, Kommentare und Anregungen steht Ihnen zur Verfügung: pressestelle@jm.nrw.de