Justizministerium NRW
Quelle: Justiz NRW

Weiterer Standort des Ausbildungszentrums der Justiz im Ruhrgebiet

26.11.2019

Gemeinsam mit dem Oberbürgermeister der Stadt Essen, Thomas Kufen, hat Minister der Justiz Peter Biesenbach am Dienstag, (26. November 2019) die Einrichtung eines weiteren Standortes des Ausbildungszentrums der Justiz in der Stadt Essen bekanntgegeben.

An dem neuen Standort, der sich im Bildungspark Essen und damit auf dem zweitgrößten Bildungscampus der Stadt befinden wird, sollen ab Herbst 2020 bis zu 200 Justizfachwirtinnen und Justizfachwirte ausgebildet werden. Die zwischenzeitlich angemieteten Bereiche des Bildungsparks bieten bereits hervorragende Grundvoraussetzungen zur Unterrichtung, Unterbringung und Verpflegung der Auszubildenden, die derzeit mit viel Engagement an die individuellen Bedarfe des Ausbildungszentrums angepasst werden.

Mit dem neuen Standort ist es in kürzester Zeit gelungen, gleich mehrere angestrebte Ziele zu erreichen und teilweise sogar zu übertreffen. Nicht nur die ursprünglich angestrebte Anzahl der Auszubildenden konnte angesichts der zur Verfügung stehenden Räumlichkeiten um über 50 Prozent erhöht werden. Auch für die Justizakademie des Landes Nordrhein-Westfalen werden hier dauerhaft moderne und ansprechende Seminarräume einschließlich Unterkünften für Seminarteilnehmer zur Verfügung stehen. Vor allem aber liegt die Stadt Essen nicht nur in der gewünschten Region, sondern mittendrin. Sie ist aus allen Landesteilen gut erreichbar. Dies gilt insbesondere für die Erreichbarkeit mit dem öffentlichen Nah- und Fernverkehr, die bis unmittelbar vor die Eingangstür des Bildungsparks gesichert ist.

Damit ist die erhoffte Aussicht, viele gut qualifizierte und engagierte Mitarbeiter der Justiz für eine Dozententätigkeit begeistern und gewinnen zu können, beträchtlich gestiegen. Für die Sicherstellung einer leistungsstarken, bürgernahen Justiz, die nur mit gut ausgebildetem Personal zu erreichen ist, ist damit ein bedeutender Schritt getan.

Für Fragen, Kommentare und Anregungen steht Ihnen zur Verfügung: pressestelle@jm.nrw.de