Gruppenbild

Tag des Ehrenamtes - Justizminister Thomas Kutschaty zeichnet 25 Bürgerinnen und Bürger aus

05.12.2016

Justizminister Thomas Kutschaty hat heute (5.12.) am "Tag des Ehrenamtes" 25 Frauen und Männer stellvertretend für rund 2000 ehrenamtlich im Strafvollzug des Landes Nordrhein-Westfalen tätige Bürgerinnen und Bürger mit einer Urkunde im Justizministerium ausgezeichnet.

"Die Wiedereingliederung von Gefangenen ist nicht nur eine Aufgabe des Staates, sondern der gesamten Gesellschaft. Ehrenamtliche Mitarbeit im Justizvollzug ist ein sichtbares Zeichen eines funktionierenden Gemeinwesens. Unser Gemeinwesen kann nur dann existieren und weiter wachsen, wenn Bürgerinnen und Bürger in ihrem eigenen Lebens- und Berufsfeld Verantwortung für sich und für andere übernehmen. Und dafür danke ich Ihnen sehr", so Justizminister Thomas Kutschaty im Rahmen der Feierstunde.

Der Minister betonte: "Sie geben dank Ihrer Arbeit den Menschen, die in Haft sind, die Hoffnung, nicht vergessen zu sein, besonders wenn es nur noch wenige soziale Bindungen gibt".

Ehrenamt im Strafvollzug hat viele Gesichter: Ob als Leiter einer Gesprächsrunde, Begleitung bei Freizeitangeboten bis hin zum gemeinsamen Kochen. Auch nach der Haftentlassung begleiten zahlreiche ehrenamtlich Tätige ihre Schützlinge und helfen zum Beispiel bei der Suche nach einem Arbeitsplatz oder einer Wohnung.

Für Fragen, Kommentare und Anregungen steht Ihnen zur Verfügung: pressestelle@jm.nrw.de