Durch Führerscheinprüfung gefallen - Kein Anspruch auf Kostenersatz


Donnerstag, 11. Oktober 2018 10.50 Uhr


Düsseldorf (dpa/lnw) - Ein erfolgloser Fahrschüler ist in Düsseldorf mit dem Versuch gescheitert, 80 Prozent seiner Fahrschulkosten in Höhe von 2630 Euro zurückzubekommen. Trotz 48 Fahrstunden war er durch die Prüfung gerasselt und hatte dafür den Fahrlehrer in Haftung nehmen wollen. Die Abstände zwischen den Fahrstunden seien zu groß gewesen und er habe mit drei verschiedenen Wagen üben müssen, hatte er argumentiert. Die Klage war bereits beim Amtsgericht gescheitert. Beim Landgericht kam es nicht einmal zu einer mündlichen Verhandlung. Mangels Erfolgsaussichten habe das Gericht die Berufung per Beschluss zurückgewiesen, wie eine Gerichtssprecherin am Donnerstag berichtete.