Drohende Diesel-Fahrverbote: Ergebnis zu Dortmund am 22. Januar


Dienstag, 14. Januar 2020 14.47 Uhr


Münster (dpa/lnw) - Nach über vier Stunden Verhandlung ist am Oberverwaltungsgericht in Münster ein Schlichtungsgespräch zwischen dem Land und der Deutschen Umwelthilfe (DUH) zu drohende Fahrverboten für Dieselfahrzeuge in Dortmund zu Ende gegangen. Die Verhandlungsparteien vereinbarten zum Ergebnis Stillschweigen, wie eine Sprecherin des Gerichts am Mittag sagte. Das Ergebnis der außergerichtlichen Verhandlung soll am 22. Januar um 12.00 Uhr per Pressemitteilung verkündet werden. Das Gespräch in Anwesenheit von Umweltministerin Ursula Heinen-Esser (CDU) mit Vertretern der DUH dauerte länger als geplant. Ein Schlichtungsgespräch zum Luftreinhalteplan für die Stadt Bonn musste daher um eine Stunde auf 15.00 Uhr verschoben werden.