Arbeitsgericht Oberhausen: Kündigung des Leiters eines Fan-Shops

23.02.2016

Im Gütetermin am 23.02.2016 vor dem Arbeitsgericht Oberhausen verhandelten die Parteien über die Rechtmäßigkeit der fristlosen Kündigung des Leiters eines Fan-Shops, der von einem deutschen Fußballverein betrieben wird.

Der Arbeitgebervertreter warf dem Arbeitnehmer Pflichtwidrigkeiten vor, ohne diese konkret zu benennen. Der Rechtsanwalt des Arbeitnehmers führte die Kündigung auf seinen Vorschlag zurück, einen Betriebsrat zu gründen.

Beide hielten das Arbeitsverhältnis schon seit längerem für "atmosphärisch" gestört.

Die Parteien einigten sich nach einer nicht öffentlichen Verhandlungspause im schriftlichen Verfahren einen in seinen Grundzügen besprochenen Vergleich zu schließen.

Arbeitsgericht Oberhausen, 2 Ca 154/16, Gütetermin am 23.02.2016

Für Fragen, Kommentare und Anregungen steht Ihnen zur Verfügung: pressestelle@arbg-oberhausen.nrw.de