/WebPortal_Relaunch/Service/mediathek_neu

Sozialgericht Dortmund

Quelle: Justiz NRW

Sozialgericht Dortmund: Stabwechsel an der Spitze des Sozialgerichts Dortmund: Peter Brückner neuer Präsident

16.09.2021

Eine Ära ist zu Ende: Nach 34 Jahren in den Diensten der nordrhein-westfälischen Sozialgerichtsbarkeit ist Anita Schönenborn in den Ruhestand getreten. Zuletzt war sie über 12 Jahre Präsidentin des Sozialgerichts Dortmund. Ihre Arbeit war stets geprägt von einem hohen beruflichen Ethos und persönlicher Integrität. Durch die Leitung des Gerichts in ihrer besonnenen, einfühlsamen und vorausschauenden Art war sie bei den Beschäftigten aller Dienstzweige überaus geschätzt. Frau Schönenborn begann ihre Richterlaufbahn 1987 als Richterin in der Sozialgerichtsbarkeit. Nach Stationen in Duisburg und Essen wurde sie 2002 zur Vizepräsidentin des Sozialgerichts Gelsenkirchen ernannt. 2005 erfolgte die Ernennung zur Richterin am Landessozialgericht, 2008 die zur Vorsitzenden Richterin am Landessozialgericht. Seit 2009 leitete sie als Präsidentin die Geschicke des Sozialgerichts Dortmund. Das Gericht wünscht ihr für ihren wohlverdienten Ruhestand persönlich alles erdenklich Gute.

Ihr Nachfolger ist Peter Brückner, langjähriger Präsident des Sozialgerichts Düsseldorf. Mit seiner Ernennung zum Präsidenten des Sozialgerichts Dortmund kehrt Herr Brückner zu den Anfängen seiner richterlichen Tätigkeit an alter Wirkungsstätte zurück. Herr Brückner trat 1989 in den richterlichen Dienst des Landes Nordrhein-Westfalen ein und wurde im Jahr 1992 zum Richter am Sozialgericht in Dortmund ernannt. Im Januar 1997 wurde er zum Richter am Landessozialgericht ernannt. Von November 1997 an war Herr Brückner mehrere Jahre in Ministerien des Landes Nordrhein-Westfalen tätig, zunächst bis August 1998 im Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales und anschließend bis November 2002 im Justizministerium. Im Dezember 2002 wurde er zum Präsidenten des Sozialgerichts Düsseldorf ernannt.

Herr Brückner ist verheiratet und Vater von vier erwachsenen Kindern.

Das Gericht wünscht ihm persönlich alles Gute, viel Erfolg und Freude bei seiner neuen Aufgabe.

Für Fragen, Kommentare und Anregungen steht Ihnen zur Verfügung: pressestelle@sg-dortmund.nrw.de