olg-hamm
Quelle: Justiz NRW

Oberlandesgericht Hamm: Zwei Verhandlungen in Rechtsstreitigkeiten vom sog. "Abgasskandal" betroffener Fahrzeuginhaber abgesagt

02.11.2017

Der 28. Zivilsenat des Oberlandesgerichts Hamm hat heute die Verhandlungstermine in zwei Rechtsstreitigkeiten vom sog. "Abgasskandal" betroffener Fahrzeuginhaber aufgehoben, weil die an den Rechtsstreitigkeiten beteiligten Parteien mitgeteilt haben, dass sie Vergleichsverhandlungen führen und eine außergerichtliche Verständigung anstreben.

Aufgehoben wurden die für den heutigen Tag um 12:00 Uhr angesetzte mündliche Verhandlung in dem Rechtsstreit 28 U 227/16 OLG Hamm und die für den 07.11.2017 um 12:00 Uhr angesetzte mündliche Verhandlung in dem Rechtsstreit 28 U 217/16 OLG Hamm.

Weitere Informationen zu den beiden Rechtsstreitigkeiten können der im Internet veröffentlichten Pressemitteilung des Oberlandesgerichts Hamm "OLG Hamm verhandelt im Jahr 2017 noch mehrere Rechtsstreitigkeiten vom sog. Abgasskandal betroffener Fahrzeuginhaber" vom 20.10.2017 entnommen werden (http://www.olg-hamm.nrw.de/behoerde/presse/pressemitteilung_archiv/02_aktuelle_mitteilungen/133-17-OLG-Hamm-verhandelt-2017-mehrere-Termine-Abgasskandal.pdf).

Christian Nubbemeyer, Pressedezernent

Für Fragen, Kommentare und Anregungen steht Ihnen zur Verfügung: pressestelle@olg-hamm.nrw.de