olg-hamm
Quelle: Justiz NRW

Oberlandesgericht Hamm: Neue Verhandlung über Ansprüche eines Spielervermittlers aus dem Aubameyang-Transfer

15.09.2017

Am 21.09.2016 verhandelt der 18. Zivilsenat des Oberlandesgerichts Hamm - um 13.00 Uhr im Saal B-302 des Oberlandesgerichts Hamm - erneut über den Auskunftsanspruch eines spanischen Spielervermittlers gegen die für den Profifußball verantwortliche Gesellschaft des BVB.

Der klagende Spielervermittler verlangt von der Beklagten Auskunft über die Bedingungen eines Vertrages, den die Beklagte im Jahre 2013 mit dem Spieler Aubameyang abgeschlossen hat. Den Vertrag will der Kläger der Beklagten als Berater des Spielers vermittelt haben. Der Kläger meint, die Beklagte schulde ihm eine jährliche Provision von 10% des Bruttojahresgehaltes des Spielers. Mit der begehrten Auskunft will er die zur Bezifferung seines Provisionsanspruches benötigten Angaben erhalten.

Im Anschluss an die erste mündliche Verhandlung vom 17.11.2016 hat der Senat die Parteien darauf hingewiesen, dass eine Auskunftspflicht der Beklagten auf der vertraglichen Grundlage eines selbständigen Provisionsversprechens denkbar sei. In diesem Zusammenhang könne zu klären sein, ob der Kläger ursprünglich der für Verhandlungen mit der Beklagten zuständige Berater des Spielers Aubameyang gewesen sei, er dem Spieler nach Verhandlungsbeginn ein ausgehandeltes Angebot übergeben habe und unter welchen Umständen später ein Beraterwechsel vollzogen worden sei.

Zu der mündlichen Verhandlung hat der Senat das persönliche Erscheinen des Klägers und die Ladung von vier Zeugen angeordnet, die die Parteien benannt haben. Zu diesen gehören der Präsident der Deutschen Fußballspieler-Vermittler Vereinigung, der Spieler und der Sportdirektor der Beklagten.

Mündliche Verhandlung vor dem 18. Zivilsenat des Oberlandesgerichts Hamm im Verfahren 18 U 126/15 am 21.09.2017, 13:00 Uhr, Saal B-302

Hinweise und Anordnungen für die Presse/Öffentlichkeit:

Die Verhandlung ist öffentlich.

Sitzplatzvergabe:

Der Sitzungssaal wird 20 Minuten vor Sitzungsbeginn für Zuhörer einschließlich Pressevertreter geöffnet. Es stehen insgesamt 30 Zuschauerplätze zur Verfügung, von denen 14 Plätze bis 10 Minuten vor Sitzungsbeginn vorzugsweise für die Vertreter von Presse, Rundfunk und Fernsehen reserviert sind. Bis dahin nicht eingenommene Plätze werden an wartende Zuhörer vergeben, die sonst keinen Einlass finden könnten.

Akkreditierungsgesuche von Medienvertretern zur Sitzplatzvergabe sind unter Angabe der Personalien und Übermittlung eines Presseausweises oder einer Arbeitgeberbescheinigung vom 18.09.2017, 9:00 Uhr, bis zum 19.09.2017, 15:00 Uhr, bei der Pressestelle einzureichen. Sie sind ausschließlich per E-Mail an pressestelle@olg-hamm.nrw.de zu übersenden. Nicht innerhalb des genannten Zeitraums oder auf anderem Wege übermittelte Gesuche können nicht berücksichtigt werden.

Bei hohem Medieninteresse werden die Sitzplätze nach der Reihenfolge des Eingangs der Akkreditierungsgesuche vergeben.

Ton-, Foto- und Filmaufnahmen:

Ton-, Foto- und Filmaufnahmen im Sitzungssaal sind nur vor Verhandlungsbeginn oder in Verhandlungspausen bzw. nach Verhandlungsende möglich. Sie erfordern eine vorherige Akkreditierung zum Anfertigen von Ton-, Foto- und Filmaufnahmen bei der Pressestelle des Oberlandesgerichts.

Auch diesbezügliche Akkreditierungsgesuche sind von Medienvertretern unter Angabe der Personalien und Übermittlung eines Presseausweises oder einer Arbeitgeberbescheinigung vom 18.09.2017, 9:00 Uhr, bis zum 19.09.2017, 15:00 Uhr, bei der Pressestelle einzureichen. Sie sind ausschließlich per E-Mail an pressestelle@olg-hamm.nrw.de zu übersenden. Nicht innerhalb des genannten Zeitraums oder auf anderem Wege übermittelte Gesuche können nicht berücksichtigt werden.

Bei hohem Medieninteresse hat sich der Senatsvorsitzende die Anordnung einer Poolbildung vorbehalten. Die bis zum 19.09.2017, 15:00 Uhr, akkreditierten Medienvertreter werden hierüber unterrichtet. Aus diesem Grunde wird vorsorglich um Mitteilung bei dem Stellen eines Akkreditierungsgesuches zum Anfertigen von Ton-, Foto- und Filmaufnahmen gebeten, ob ggfls. die Bereitschaft zu einer Poolführerschaft besteht.

Weiterer Hinweis der Pressestelle:

Aus Anlass der ersten mündlichen Verhandlung am 17.11.2016 sind die Pressemitteilungen des Oberlandesgerichts Hamm vom 11.11.2016 und 17.11.2016 veröffentlicht worden, die im Pressearchiv 2016 des Oberlandesgerichts Hamm aufgerufen werden können.

Christian Nubbemeyer, Pressedezernent

Für Fragen, Kommentare und Anregungen steht Ihnen zur Verfügung: pressestelle@olg-hamm.nrw.de