Innenansicht des Landgerichts Düsseldorf
Quelle: Justiz NRW

Landgericht Düsseldorf: Haftbefehl im Strafverfahren um den "Wehrhahn-Anschlag" aufgehoben

17.05.2018

Mit Beschluss vom heutigen Tage (1 Ks 17/17) hat die 1. große Strafkammer des Landgerichts Düsseldorf den Haftbefehl gegen den Angeklagten Ralf S. aufgehoben und seine Entlassung aus der Untersuchungshaft angeordnet.

Aufgrund des vorläufigen Ergebnisses der an bislang 25 Tagen durchgeführten Hauptverhandlung und nach Anhörung von 60 Zeugen und drei Sachverständigen sieht das Gericht keinen dringenden Tatverdacht mehr. Am letzten Hauptverhandlungstag (14.05.2018) hatten die Staatsanwaltschaft, die anwaltlichen Beistände der fünf Nebenkläger sowie die Verteidiger ihre vorläufige Bewertung der Beweisaufnahme vorgetragen. Das Gericht hat sich in einem 51seitigen Beschluss mit dem Ergebnis der bisherigen Beweisaufnahme auseinandergesetzt und ist zu dem Ergebnis gelangt, dass der derzeit noch bestehende Tatverdacht nicht mehr  - wie für die Aufrechterhaltung der Untersuchungshaft erforderlich - als dringend bezeichnet werden kann. Maßgebend hierfür ist unter anderem, dass sich die Angaben mehrerer Zeugen, denen gegenüber der Angeklagte den Bombenanschlag angekündigt haben soll bzw. dem gegenüber der Angeklagte die Tat gestanden haben soll, als nicht hinreichend belastbar erwiesen haben.

Die Staatsanwaltschaft Düsseldorf wirft dem Angeklagten mit der Anklage vom 02.11.2017 vor, am 27.07.2000 durch ein gezielt mittels Fernsteuerung eingesetztes Sprengmittel versucht zu haben, an einem Zugang zu dem S-Bahnhof Düsseldorf-Wehrhahn zwölf Personen aus einer Gruppe osteuropäischer Sprachschüler zu ermorden.

Gegen den Beschluss der 1. großen Strafkammer kann die Staatsanwaltschaft Beschwerde zum Oberlandesgericht Düsseldorf einlegen.

Die Hauptverhandlung wird am 5. Juni 2018 um 9:30 Uhr fortgesetzt werden.

Justina Zlobinski

Richterin am Landgericht

stellvertretende Pressesprecherin des Landgerichts Düsseldorf

Für Fragen, Kommentare und Anregungen steht Ihnen zur Verfügung: pressestelle@lg-duesseldorf.nrw.de