30594
Quelle: Justiz NRW

e²A (ergonomischer elektronischer Arbeitsplatz)

Das Programm im e²-Länderverbund für die einheitliche Benutzeroberfläche am elektronischen Arbeitsplatz mit den Modulen Rahmen, Akte, Aufgabe und Durchdringung.
Das Ziel für das IT- und Organisationsprojekt der nordrhein-westfälischen Justiz ist die ergonomische elektronische Akte.


Allgemeines
Verfahrensbeschreibung
Ansprechpartner

 

Allgemeines

Die elektronische Verfahrensakte (eAkte) steht im Mittelpunkt der Bemühungen in der Justiz um eine Stärkung des elektronischen Rechtsverkehrs. In dem Forschungsprojekt „Ergonomie der elektronischen Akte“ wurden die Rahmenbedingungen für eine anwenderfreundliche Umsetzung der elektronischen Akte in den letzten Jahren untersucht und zum Abschluss dieses Projekts sowohl in einem Anforderungskatalog beschrieben als auch mit einem Prototypen anschaulich gemacht. Inzwischen steht fest, dass eine elektronische Verfahrensakte in der Justiz NRW flächendeckend eingeführt werden soll. Die fachlichen Anforderungen an die elektronische Akte sind maßgeblich geprägt von den Ergebnissen des Forschungsprojekts Ergonomie der elektronischen Akte (e²A) - dementsprechend wird auch das zukünftige System e²A (ergonomischer elektronischer Arbeitsplatz) genannt. Mit der Beibehaltung der Bezeichnung e²A soll die zentrale Bedeutung der ergonomischen Erkenntnisse aus dem vorhergehenden Forschungsprojekt zum Ausdruck gebracht werden.

Verfahrensbeschreibung

Das System e²A ist Teil einer serviceorientierten Gesamtarchitektur im e²-Länderverbund und stellt für die Benutzerschnittstelle die Module Rahmen, Akte, Aufgabe und Durchdringung bereit.

  • Die Rahmenanwendung bietet für den Benutzer ein Fenster des Betriebssystems als einheitliche Oberfläche, in der er sämtliche Aufgaben zur Fallbearbeitung erledigen kann. Die Rahmenanwendung ermöglicht dem Benutzer die flexible Wahl der Darstellung der einzelnen Komponenten und Werkzeuge. Unterstützt werden ein zweiter Bildschirm und ein mobiles Gerät. Ferner stellt die Rahmenanwendung sicher, dass sich die Arbeit des Benutzers immer im gleichen Kontext vollzieht.
  • Das Aktenmodul in e²A ermöglicht die Bildung, Darstellung und Bearbeitung von eAkten über deren Lebenslauf von der Anlage bis zum Beginn der Archivierung.
  • e²A steuert den Arbeitsablauf und die Arbeitsteilung über sogenannte Aufgaben.
  • Das e²A-Modul Durchdringung unterstützt die inhaltliche Bearbeitung der eAkte. Zu diesem Zweck werden Anmerkungen in der Form von Textmarkierung und Lesezeichen ermöglicht. Die Anmerkungen können zur Orientierung in der Akte sowie für Strukturierungen und deren Auswertungen genutzt werden. Die Durchdringung ist grundsätzlich persönlich. Jeder Bearbeiter sieht nur seine Anmerkungen - wenn er sie nicht ganz oder teilweise für andere freigibt.

Ansprechpartner

Schürger, Carsten, 
Justizministerium NRW

Kersting, Michael, 
Amtsgericht Münster,

e²A@jm.nrw.de