Weiterentwicklung und Pflege

Neben der laufenden Pflege des aktuellen Fachverfahrens ist die Verfahrenspflegestelle RegisSTAR auch mit dessen Weiterentwicklung betraut. Dies betrifft nicht nur das Fachverfahren, sondern auch die angeschlossenen Systeme wie z.B. das Gemeinsame Registerportal der Länderexterner Link, öffnet neues Browserfenster / neuen Browser-Tab, welche fortwährend an die aktuellen rechtlichen und technischen Anforderungen angepasst werden müssen. Das Programm präsentiert sich heute als ein historisch gewachsenes Gebilde. Es entspricht deshalb nicht mehr in allen Belangen den Anforderungen an eine moderne Software. Dies soll durch die Weiterentwicklung des Verfahrens RegisSTAR überwunden werden.

Das neu zu entwickelnde Verfahren soll RegisSTAR ablösen und auf Basis einer modernen Systemarchitektur die Anforderungen des elektronischen Rechtsverkehrs sowie einer vollelektronischen Aktenführung erfüllen. Gleichzeitig soll mit Einführung des neuen Fachverfahrens die Vereinigung des AUREG-Verbundes (Berlin, Brandenburg, Bremen und Schleswig-Holstein) mit dem RegisSTAR-Verbund vollzogen werden. Im Rahmen der Weiterentwicklung soll weiter die Integration des Fachverfahrens in eine bundesweite und justizübergreifende IT-Gesamtarchitektur erfolgen. Hieraus ergeben sich Anforderungen an eine modularen, leicht erweiterbaren und pflegbaren Aufbau des Verfahrens.

Seit Mai 2014 erarbeitet die Verfahrenspflegestelle RegisSTAR mit Vertretern der anderen Bundesländer und dem Softwareentwickler Atos im Rahmen einer Konzeptionsphase die Kernfunktionalitäten des Registersystems. Sie werden den übergreifend nutzbaren Basiskomponenten (z. B. Textsystem, Fristenverwaltung, Kostenbearbeitung) der geplanten Gesamtarchitektur gegenübergestellt. Dies wird durch die Mitarbeit von Projektteams, die sich aus Mitarbeitern des Softwareentwicklers und aus Personal der beteiligten Länder zusammensetzen, erreicht. Die Arbeit dieser Projektteams wird durch die Verfahrenspflegestelle RegisSTAR koordiniert und intensiv begleitet. Die Gesamtleitung der Projektteams hat auf Seiten der Bundesländer der Leiter der Verfahrenspflegestelle RegisSTAR übernommen.