Hospitations- und Austauschprogramm mit ungarischen Richtern
Quelle: Justiz-NRW

Hospitationsprogramm für Richter wird auch im Jahr 2013 fortgesetzt

Diskussion über Gemeinsamkeiten und Unterschiede der Rechtssysteme
Ungarische Richter im Hospitations- und Austauschprogramm zu Gast in der JAK.

Auch in diesem Jahr waren wieder vier Richter aus Ungarn im Rahmen eines einwöchigen Hospitations- und Austauschprogrammes zu Gast in der JAK. Die Gäste hatten die Gelegenheit, an zwei Tagen ihre deutschen Kolleginnen und Kollegen im Amtsgericht in Recklinghausen bzw. im Verwaltungsgericht in Gelsenkirchen zu begleiten, dort an Verhandlungen teilzunehmen und mit ihnen Unterschiede aber auch Gemeinsamkeiten der Rechtssysteme zu diskutieren. Herr Wilmsmann, Direktor des Amtsgerichtes Recklinghausen, stellte den Gästen nicht nur das Gerichtsgebäude mit seinen Verhandlungssälen, sondern auch beim gemeinsamen Mittagessen einige seiner Richterkollegen vor. Zudem berichtete er von dem Projekt der Einführung der Spracherkennung. Am Verwaltungsgericht in Gelsenkirchen hatte einer der ungarischen Gäste die Möglichkeit, mit den dortigen Richterkollegen der 8. Kammer über Fragen des Umweltrechtes zu diskutieren. „Frau Balkenhol und ihre Kollegen haben mich intensiv mit Informationen versorgt, die ich sehr gut für meine weitere Arbeit in Ungarn verwenden kann“ berichtet Herr Minya aus Budapest.

Am Donnerstag folgte ein Besuch des Landgerichtes in Essen. Dort stellten der Vizepräsident Herr Heinrich sowie Herr Dr. Kirsten und Herr Hackert das Landgericht im Instanzenzug vor. Am Landgericht konnten die vier ungarischen Richter neben dem Besuch einer Verhandlung auch Fragen der ZPO, welche auch Grundlage des ungarischen Verfahrensrechtes ist, im Rahmen einer Gesprächsrunde intensiv mit ihren nordrhein-westfälischen Kollegen erörtern.

Abgerundet wurden die Hospitationen durch einen geführten Stadtrundgang durch das Rathaus und die Innenstadt von Recklinghausen sowie durch einen Besuch der Zeche Zollverein.

„Wir haben uns an der JAK sehr wohl gefühlt und in dieser Woche zahlreiche Informationen zum deutschen Rechtssystem erhalten. Wir würden uns freuen, wenn wir den Austausch mit den Richterinnen und Richtern aus Nordrhein-Westfalen aufrechterhalten könnten“ fasst Herr Istenes seine Eindrücke der Woche zusammen.

Bericht: Dr. Maik Wogersien, JAK Recklinghausen; Bericht vom 25.11.2013