Beamter im Werkdienst
Quelle: Justiz NRW

Beamtin/Beamter im Werkdienst in den Justizvollzugsanstalten

Leitung von Betrieben nach betriebswirtschaftlichen und fachlichen Grundsätzen
Die Angehörigen des Werkdienstes leiten die Betriebe der Arbeitsverwaltung einer Justizvollzugsanstalt nach betriebswirtschaftlichen und fachlichen Grundsätzen. Darüber hinaus obliegt ihnen die Anleitung der Gefangenen in diesen Betrieben.

Bewerbungen sind grundsätzlich das ganze Jahr über möglich.

Die Beamtinnen und Beamten des Werkdienstes leiten die Betriebe der Arbeitsverwaltung einer Justizvollzugsanstalt, wie z. B. die Schreinerei, nach betriebswirtschaftlichen und fachlichen Grundsätzen.

Sie beaufsichtigen und unterstützen die Inhaftierten bei der Ausführung der Arbeiten. So werden hochwertige Handwerksarbeiten, wie z. B. die Herstellung eines Echtholzfensters zu einem fairen Preis durchgeführt.
  • Ordner Portrait
    Die Laufbahn des Werkdienstes in den Justizvollzugsanstalten gehört der Laufbahngruppe des mittleren Dienstes an.
  • Ordner Ausbildungsverlauf
    Die duale Ausbildung dauert zwei Jahre. Die theoretischen Abschnitte finden in der Justizvollzugsschule des Landes Nordrhein-Westfalen in Wuppertal statt, die praktische Ausbildung in der JVA (Stammanstalt).
  • Ordner Ausbildungsinhalte
    Informationen zu den Unterichtsthemen der theoretischen Abschnitte in der Justizvollzugsschule des Landes Nordrhein-Westfalen in Wuppertal.
  • Ordner Einstellungsvoraussetzungen
    Voraussetzungen sind unter anderem Hauptschulabschluss, abgeschlossene Berufsausbildung und die Meisterprüfung in einer für den Strafvollzug verwendbaren Fachrichtung. Hier erfahren Sie mehr...
  • Ordner Bewerbung und Kontakt
    Richten Sie Ihre Bewerbung bitte an die jeweilige Justizvollzugsanstalt in der Nähe Ihres Wohnorts.