Bewerberin mit Bewerbungsmappe
Quelle: © panthermedia.net / Riccardo Piccinini

Bewerbung und Kontakt

Informationen über die Bewerbung für die Ausbildung zur Gerichtsvollzieherin/zum Gerichtsvollzieher
Lesen Sie mehr über die Ausschreibung, die beizufügenden Unterlagen und die Kontaktadressen.

Die Ausbildungsgänge für den Gerichtsvollzieherdienst werden regelmäßig zum 1. März eines Jahres u. a. im Justizportal ausgeschrieben.

Bewerbungen sind nur während einer laufenden Ausschreibung möglich. Initiativbewerbungen können daher nicht berücksichtigt werden.

Die Bewerbung ist an die Präsidentin bzw. den Präsidenten des Oberlandesgerichts des Bezirks zu richten, in dem die Ausbildung und der spätere Einsatz als Gerichtsvollzieherin/Gerichtsvollzieher stattfinden sollen. Bewerberinnen und Bewerber, die bereits in der Justiz tätig sind, legen ihre Bewerbung auf dem Dienstweg vor.

Oberlandesgerichtsbezirk Düsseldorf
mit den Landgerichtsbezirken Düsseldorf, Duisburg, Kleve, Krefeld, Mönchengladbach und Wuppertal

Präsidentin des Oberlandesgerichts
Postfach 300210
40402 Düsseldorf


Oberlandesgerichtsbezirk Hamm
mit den Landgerichtsbezirken Arnsberg, Bielefeld, Bochum, Detmold, Dortmund, Essen, Hagen, Münster, Paderborn und Siegen

Präsident des Oberlandesgerichts
Postfach 2103
59061 Hamm


Oberlandesgerichtsbezirk Köln
mit den Landgerichtsbezirken Aachen, Bonn und Köln

Präsidentin des Oberlandesgerichts
Postfach 102845
50468 Köln


Beizufügende Unterlagen

Bewerberinnen und Bewerber, die bereits in der Justiz tätig sind, bewerben sich mit den Unterlagen, die in den jährlichen internen Ausschreibungshinweisen genannt sind.

Alle anderen Bewerberinnen und Bewerber fügen ihrer Bewerbung bei:

  1. den ausgefüllten Vordruck mit ergänzenden Erklärungen zur Bewerbung PDF-Dokument, öffnet neues Browserfenster / neuen Browser-Tab
  2. Tabellarischer Lebenslauf
  3. Ablichtung des Zeugnisses des erreichten Schulabschlusses
  4. Ablichtung des Zeugnisses des erreichten Berufsabschlusses und/oder eines erreichten Hochschul- oder Fachhochschulabschlusses
  5. Zeugnis bzw. Zeugnisse über die bisherige berufliche Tätigkeit
  6. Gegebenenfalls eine Ablichtung des Schwerbehindertenausweises

Kontakt