Gerichtsvollzieher bei der Pfändung von Möbeln
Quelle: Justiz NRW

Einstellungsvoraussetzungen

Lesen Sie mehr zu den Einstellungsvoraussetzungen bei der Berufswahl "Gerichtsvollzieherin/Gerichtsvollzieher!".
Informationen über die Einstellungsvoraussetzungen und die Ausbildung zur Gerichtsvollzieherin/zum Gerichtsvollzieher.

Die Zulassung zur Ausbildung zum Gerichtsvollzieherdienst erfolgt in NRW regelmäßig unter den folgenden Voraussetzungen:

  1. bestandene Prüfung für den mittleren Justizdienst, den Justizvollstreckungsdienst oder den mittleren Verwaltungsdienst bei Justizvollzugsanstalten
  2. Bewährung im Justizdienst des Landes NRW über einen Zeitraum von mindestens drei Jahren
  3. körperliche Eignung hinsichtlich der besonderen Belastungen des Gerichtsvollzieherdienstes
  4. Leben in geordneten wirtschaftlichen Verhältnissen

Als "sonstige Bewerberinnen und Bewerber", die vor der Einführungszeit zunächst noch einen sechsmonatigen Eignungslehrgang absolvieren müssen, können sich außerdem bewerben:

  1. Justizfachangestellte
  2. Beamtinnen und Beamte des Landes Nordrhein-Westfalen, die die Befähigung für eine Laufbahn des mittleren nichttechnischen Dienstes besitzen
  3. Beschäftigte des Landes NRW, die eine Ausbildung mit erfolgreich abgeschlossener Prüfung absolviert haben, die sie befähigt, dem mittleren nichttechnischen Dienst vergleichbare Aufgaben zu übernehmen
  4. Personen mit juristischer, bankfachlicher oder kaufmännischer Qualifikation

Voraussetzungen für die erfolgreiche Bewerbung sind:

  1. Eignung nach Persönlichkeit und bisherigen Leistungen
  2. Fachoberschulreife oder gleichwertiger Bildungsabschluss
  3. Abgeschlossene Berufsausbildung und Bewährung seit mindestens drei Jahren in einer für den Gerichtsvollzieherdienst förderlichen Berufstätigkeit
  4. körperliche Eignung hinsichtlich der besonderen Belastungen des Gerichtsvollzieherdienstes
  5. Leben in geordneten wirtschaftlichen Verhältnissen
  6. erfolgreicher Abschluss des Eignungslehrgangs

Wichtiger Hinweis:
Noch nicht in einem Beamtenverhältnis mit dem Land NRW stehende Bewerberinnen und Bewerber können nur zur Ausbildung zugelassen werden, wenn sie zum Zeitpunkt des Bestehens der Gerichtsvollzieherprüfung das 42. Lebensjahr (bei schwerbehinderten Menschen das 45. Lebensjahr) noch nicht vollendet haben. Nähere Informationen können Sie bei den Einstellungsgerichten erfragen.