Justizfachwirtin
Quelle: Justiz NRW

Ausbildung

Ablauf der Ausbildung
Informationen zu den Voraussetzungen der Ausbildung zur Justizfachwirtin/zum Justizfachwirt.

a) Fachtheoretische Ausbildung

Die fachtheoretische Ausbildung besteht aus einem 6-monatigen Lehrgang am Ausbildungszentrum der Justiz NRW in Bad Münstereifel (AZJ).

Während der fachtheoretischen Ausbildung wird den Laufbahnbewerberinnen und Laufbahnbewerbern Unterbringung und Verpflegung im AZJ in Bad Münstereifel gegen einen geringen Kostenbeitrag angeboten. Für Beamtinnen und Beamte auf Probe entfällt der Kostenbeitrag.
Die Lehrgegenstände sind durch die Verordnung über die Ausbildung und Prüfung der Justizfachwirtinnen und Justizfachwirte des Landes Nordrhein-Westfalen (APO JFW NRW) und die Lehrordnung und Lehrpläne des AZJ festgelegt.

Unterrichtsfächer sind u. a. Zivilprozess- und Zwangsvollstreckungsrecht, Strafrecht, Vormundschafts-, Nachlass- und Grundbuchsachen, Handelsregistersachen, Kostenberechnung in Zivil- und Strafsachen, Staats-, Beamten- und Arbeitsrecht, Verwaltungsangelegenheiten.

Im Laufe des verkürzten Vorbereitungsdienstes haben die Laufbahnbewerberinnen und Laufbahnbewerber insgesamt 8 schriftliche Aufsichtsarbeiten anzufertigen. Die Punktwerte für diese Aufsichtsarbeiten fließen neben den Punktwerten für die mündliche Mitarbeit in den Lehrveranstaltungen in die Abschlussnote für den fachtheoretischen Lehrgang ein.

Am Ende des Fachlehrgangs im AZJ schreiben die Laufbahnbewerberinnen und Laufbahnbewerber 6 Prüfungsklausuren. Sofern davon mindestens 3 mit "ausreichend" oder besser benotet werden, folgt einige Wochen später die mündliche Prüfung.
Die Ausbildung zur Justizfachwirtin/zum Justizfachwirt im verkürzten Vorbereitungsdienst gemäß § 14 APO JFW NRW besteht ausschließlich aus dem 6-monatigen Lehrgang sowie dem sich anschließenden Prüfungszeitraum.

b) praktische Ausbildung

Bei der Ausbildung zum/zur Justizfachfachwirt/in im Rahmen eines öffentlich-rechtlichen Ausbildungsverhältnisses ist der fachtheoretischen Ausbildung eine 6-monatige praktische Ausbildung bei einem Gericht oder bei einer Staatsanwaltschaft vorgeschaltet. Während der praktischen Ausbildung werden verschiedene Abteilungen eines Gerichts oder einer Staatsanwaltschaft durchlaufen. Zusätzlich finden Lehrveranstaltungen in den Fächern Zivilprozessrecht (einschließlich Gerichtsverfassung), Zwangsvollstreckungsrecht, Strafrecht (einschl. Gerichtsverfassung und Protokollführung), Geschäftsstellenordung / Serviceeinheit, Kosten in Zivilsachen (Familienrechtliche Angelegenheiten, Nachlassrecht, Grundbuchrecht sowie Handels- und Registerrecht statt. Im Rahmen dieses Begleitunterrichts werden sechs schriftliche Aufsichtsarbeiten gefertigt.

Weitere Informationen 
Weitere Informationen zur Ausbildung zur Justizfachwirtin/zum Justizfachwirt finden Sie auf den Seiten des Ausbildungszentrums der Justiz.