Verleihung des Verdienstkreuzes
v. l. n. r.: Minister der Justiz Peter Biesenbach, Prof. Dr. Ulf Peter Börstinghaus. Quelle: Justiz NRW

Verleihung des Verdienstkreuzes am Bande des Verdienstordens der Bundesrpublik Deutschland an Prof. Dr. Ulf Peter Börstinghaus

Minister der Justiz Peter Biesenbach hat am 27. September 2019 das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland an den Richter am Amtsgericht als weiterer Aufsicht führender Richter Prof. Dr. Ulf Peter Börstinghaus ausgehändigt. Der Verdienstorden ist eine besondere Auszeichnung, die der Bundespräsident für Verdienste um das Gemeinwohl ausspricht.

Professor Börstinghaus erhält die Ordensauszeichnung, weil er sich aufgrund seines jahrzehntelangen ehrenamtlichen Engagements im rechtswissenschaftlichen Bereich auszeichnungswürdige Verdienste erworben hat. Auf seine Initiative ist etwa die Gründung des Vereins „Deutscher Mietgerichtstag e.V. (DMT)“ am 24. April 1997 zurückzuführen, dessen Vorsitzender er von Beginn an bis ins Jahr 2017 war. Professor Börstinghaus hatte seinerzeit erkannt, dass das Mietrecht sowohl in der universitären Ausbildung als auch in den Fachkreisen ein juristisches Randgebiet war und insoweit ein Missverhältnis bestand zu der überragenden sozialpolitischen und wirtschaftlichen Relevanz dieser wichtigen Rechtsmaterie. Der Mietgerichtstag verfolgt den Zweck, als Netzwerk die Ideen und Gedanken zu diesem speziellen Rechtsgebiet des Mietrechts zusammenzuführen und einer wissenschaftlichen Analyse zugänglich zu machen. Zunächst kam es im Wesentlichen darauf an, Wissenschaft, Forschung und Verwaltung für den offenen Diskurs zu interessieren. Hierfür hat Professor Börstinghaus den größten Teil seiner Freizeit eingesetzt. Heute ist der Mietgerichtstag so etabliert wie etwa der „Familiengerichtstag“ in Brühl.

Mit Blick auf seine mietrechtliche Expertise wird Professor Börstinghaus regelmäßig in Gesetzgebungsverfahren zu Anhörungen und Stellungnahmen herangezogen. So hat er als Sachverständiger im Rechtsausschuss des Deutschen Bundestages am Gesetzgebungsverfahren zum Mietpreisänderungsgesetz und im Dezember 2014 zur Mietrechtsnovelle teilgenommen und dazu ausführliche Stellungnahmen im Vorfeld der Anhörungen abgegeben. Des Weiteren ist er Kommentator des Standardwerks zum Mietrecht, Mitverfasser eines Fachbuchs, Verfasser unzähliger Aufsätze und Mitherausgeber der Neuen Zeitschrift für Miet- und Wohnungsrecht.

Professor Börstinghaus wurde 1955 in Gelsenkirchen geboren und steht seit 1986 im richterlichen Dienst des Landes Nordrhein-Westfalen, derzeit als Richter am Amtsgericht - als weiterer Aufsicht führender Richter - am Amtsgericht in Dortmund. Er ist verheiratet und Vater von zwei Kindern.

Grußwort
des Ministers der Justiz Peter Biesenbach anlässlich der Verleihung des Verdienstkreuzes am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland an Prof. Dr. Ulf Peter Börstinghaus.