Minister der Justiz Peter Biesenbach beim fünften Aktionstag "pro Opfer" in Düsseldorf
Quelle: Justiz NRW

Minister der Justiz Peter Biesenbach: „Wir wollen Kinder überall dort stärken, wo ihnen Gefahren drohen“ - Fünfter Aktionstag „pro Opfer“ in Düsseldorf

12.11.2019

Minister der Justiz Peter Biesenbach und der Landespräventionsrat haben sich in Düsseldorf anlässlich des unter gemeinsamer Schirmherrschaft durchgeführten fünften nordrhein-westfälischen Aktionstages „pro Opfer“ drängenden Fragen der Kriminalprävention und des Opferschutzes gewidmet.

„Von einem gewaltfreien Leben für alle Kinder und Jugendlichen, wie es die Verfassung fordert, sind wir weit entfernt. Staat und Zivilgesellschaft sind mehr denn je aufgerufen, den Buchstaben des Gesetzes in die Tat umzusetzen und die Schwächsten in unserer Gesellschaft gegen Gewalt und Schäden an Leib und Seele zu schützen“, so der Minister der Justiz Peter Biesenbach auf dem Aktionstag in den Räumen der Handwerkskammer Düsseldorf.

Die Kooperationsveranstaltung mit dem Landespräventionsrat, zu der mehr als 200 Vertreterinnen und Vertreter von Opferschutzverbänden, der Wissenschaft, der gerichtlichen, staatsanwaltschaftlichen und polizeilichen Praxis sowie aus Politik, Verwaltung und Anwaltschaft kamen, gab Gelegenheit zur Begegnung und Vernetzung zur Stärkung des Opferschutzes in der Gesellschaft. Zugleich gab sie wertvolle Impulse für die effektive Vorbeugung von Straftaten.

Der Aktionstag widmete sich in diesem Jahr dem Thema „Kinder stärken“. Die Beiträge ausgewiesener Expertinnen, darunter Frau Privatdozentin Dr. Sibylle Banaschak (Kompetenzzentrum Kinderschutz im Gesundheitswesen.), Frau Christine Frücht (Stabsstelle „Revision der kriminalpolizeilichen Bearbeitung von sexuellem Missbrauch an Kindern und Kinderpornografie“ im Ministerium des Innern), Frau Generalstaatsanwältin a. D. Elisabeth Auchter-Mainz (Beauftragte für den Opferschutz des Landes Nordrhein-Westfalen), Frau Viola Meurer-Blasius (Leiterin der Ambulanz Kinderschutz AKS, Neuss), Frau Dr. Margareta Müller (Deutscher Kinderschutzbund Landesverband NRW), Frau Monika Bulin (Psychosoziale Prozessbegleiterin) und Frau Regina Böhme (Vorsitzende Richterin am Landgericht Aachen) gewährten Einblicke in ihre tägliche Arbeit und zeigten dabei viele Angebote und Handlungsmöglichkeiten auf.

Abgerundet wurde die Veranstaltung durch die Aufführung des Präventionstheaterstücks „Sina und Tim spielen Doktor“ des Vereins Zartbitter in Köln. Auch Teile der sehr gefragten Ausstellung „Echt Klasse!“ der Stiftung Hänsel + Gretel waren zu sehen.

Für Fragen, Kommentare und Anregungen steht Ihnen zur Verfügung: pressestelle@jm.nrw.de