80-Jährige mit Messer getötet - Schwiegersohn vor Gericht


Mittwoch, 07. Februar 2018 16.40 Uhr


Paderborn (dpa) - Weil er seine 80 Jahre alte Schwiegermutter mit einem Messer getötet haben soll, muss sich ein 58-Jähriger vor dem Landgericht Paderborn verantworten. Der Angeklagte räumte die Vorwürfe zum Prozessauftakt am Mittwoch ein, berief sich aber auf Notwehr. Die 80-Jährige habe ihm mit einem Messer in der Hand im Flur aufgelauert und gesagt, sie werde ihn töten. Bei dem Versuch, sie zu entwaffnen, seien beide die Kellertreppe hinunter gestürzt. Danach habe er der Frau die Kehle durchgeschnitten. Aus Verzweiflung über die Tat habe er anschließend versucht, sich das Leben zu nehmen. Beide wurden von der Ehefrau des Angeklagten gefunden.

Die Staatsanwaltschaft geht von Totschlag aus. Der Tat sollen längere Zeit Streitigkeiten zwischen der 80-Jährigen und dem Angeklagten über Banalitäten vorausgegangen sein. Zeugen bezeichneten den 58-Jährigen als cholerisch. Die Verhandlung wird am 21. Februar fortgesetzt.