/WebPortal_Relaunch/Service/mediathek_neu

Baby nach der Geburt getötet: Eltern wegen Mordes vor Gericht


Dienstag, 11. Juni 2024 3.30 Uhr


Bielefeld (dpa) - Bereits kurz nach der Geburt soll der Vater mehrfach mit einem Messer zugestochen haben. Das tote Neugeborene versteckte er laut den Ermittlungen in einem Waldstück. Jetzt beginnt der Mordprozess.

Vor dem Landgericht Bielefeld beginnt am Dienstag (8.30 Uhr) ein Prozess um ein nach der Geburt getötetes Baby. Angeklagt sind die Eltern. Die Staatsanwaltschaft wirft der heute 20-jährigen Mutter und dem Vater (22) Mord vor. Laut den Ermittlungen sollen die beiden bereits vor der Geburt geplant haben, das Neugeborene zu töten - trotz Hilfsangeboten zum Aufziehen des Kindes. Die Staatsanwaltschaft vermutet: Das Kind passte nicht in die Lebensplanung der beiden. 

Das Baby war kurz nach der Entbindung im November 2023 in einer Wohnung in Bielefeld durch mehrere Messerstiche getötet worden. In der Nacht hatte der Angeklagte laut den Ermittlungen den in einer Kühltasche verpackten Leichnam in ein Waldstück in Bielefeld gebracht. Später gab es Hinweise auf ein Gewaltverbrechen und die Eltern mussten im Dezember 2023 in Untersuchungshaft. Bei seiner Vernehmung gab der Vater dann Hinweise auf den Ablageort.