Bewerberin mit Bewerbungsmappe
Quelle: © panthermedia.net / Riccardo Piccinini

Bewerbung

- bei der Justizvollzugsanstalt in Ihrer Nähe.
Was ist der Bewerbung beizufügen und wo kann ich mich bewerben? Hier finden Sie die richtigen Antworten auf Ihre Fragen.

Richten Sie Ihre Bewerbung bitte an die jeweilige Justizvollzugsanstalt in der Nähe Ihres Wohnorts.

Hinweis:

Durch eine vorherige telefonische Anfrage bei der in Frage kommenden Anstalt vor der Absendung Ihrer Bewerbung können Sie sich ggf. Zeit und Mühe sparen. 
Die Einstellung erfolgt in der Regel zunächst in das Beschäftigtenverhältnis. Bei dem Arbeitsvertrag nach dem Tarifvertrag der Länder (TV-L) wird mit den Beschäftigten jedoch eine Nebenabrede vereinbart, dass sie/er verpflichtet ist, sich innerhalb eines Zeitraumes von drei Jahren in das Beamtenverhältnis auf Widerruf übernehmen zu lassen.
Übernahme ins Beamtenverhältnis ist jeweils der 1. Juli eines Jahres. Bewerbungsunterlagen sollten mind. zehn Monate vor Beginn der Ausbildung der Justizvollzugsanstalt vorliegen.

Der Bewerbung sind beizufügen:

  1. ein selbstverfasster und eigenhändig geschriebener Lebenslauf,
  2. eine Kopie der Geburtsurkunde oder eines Auszugs aus dem Familienbuch der Eltern, bei Verheirateten auch die Heiratsurkunde oder eines Auszugs aus dem für die Ehe geführten Familienbuch,
  3. eine Kopie des Schulzeugnisses und/oder Kopie der Bescheinigung, durch die die Voraussetzungen nachgewiesen werden,
  4. ggf. Kopien von Fachschul- und Lehrzeugnissen,
  5. ggf. Kopien von Zeugnissen über die Tätigkeit seit der Schulentlassung,
  6. eine Erklärung PDF-Format, ob eine gerichtliche Vorstrafe vorliegt und ob ein gerichtliches Strafverfahren oder ein Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft anhängig ist,
  7. eine Bescheinigung über den Erwerb des Deutschen Sportabzeichens, das nicht älter als ein Jahr sein soll.


Besteht bereits ein Dienstverhältnis im Justizdienst, ist das Gesuch auf dem Dienstweg einzureichen. Soweit die erforderlichen Unterlagen in den Personalakten enthalten sind, kann auf sie Bezug genommen werden. Die Leitung der Beschäftigungsbehörde wird sich eingehend zu der Bewerbung zu äußern. 

Eine Bewerbung, bei der nach den eingereichten Unterlagen die Einstellungsvoraussetzungen offensichtlich nicht erfüllt sind, wird unter Rückgabe der Bewerbungsunterlagen beschieden. Die übrigen Bewerberinnen und Bewerber nehmen an dem Verfahren der Personalauswahl teil.