Pädagoge im Justizvollzug
Quelle: Justiz NRW

Portrait

Unterricht, Qualifizierungsberatung und Einzelbetreuung
Vielfältige Aufgaben in den Justizvollzugsanstalten.

Die im Justizvollzug hauptamtlich tätigen Lehrerinnen und Lehrer wirken an der Erledigung einer Vielzahl von Aufgaben mit, die den Justizvollzugsanstalten übertragen sind. Der Jugendstrafvollzug mit seinem Erziehungsauftrag stellt eine in wesentlichen Teilen pädagogische Aufgabe dar, jedoch bietet auch der Erwachsenenvollzug ein breites Aufgabengebiet für den pädagogischen Dienst!

Ziel des Strafvollzuges ist es, den Strafgefangenen nach der Haftentlassung ein Leben in sozialer Verantwortung und ohne Straftaten zu ermöglichen.

Deshalb dient die pädagogische Arbeit der Lehrkräfte in den Justizvollzugsanstalten der Entfaltung der individuellen Fähigkeiten und Fertigkeiten der Gefangenen. Sie unterstützen ihre Schülerinnen und Schüler bei der Erlangung schulischer und beruflicher Abschlüsse, die nach der Haft sozial stabilisierend wirken.

Hierfür erteilen die Lehrerinnen und Lehrer

  • Unterricht für Gefangene im Rahmen verschiedener Unterrichtsmaßnahmen, die zum Teil zu regulären Schulabschlüssen der Sekundarstufe I und II führen oder Berufsausbildungen vorausgehen. Sie nehmen die im Zusammenhang damit stehenden fachspezifischen Aufgaben planerischer und organisatorischer Art wahr. Der Unterricht erfolgt in kleinen Lerngruppen und festen, verantwortlichen Zuständigkeiten für Lerngruppen (Klassenlehrerprinzip). Dies ermöglicht ein intensives, ganzheitliches pädagogisches Arbeiten.

Sie beschäftigen sich

  • mit pädagogischen Maßnahmen außerhalb des Unterrichts, bei denen pädagogische Fachkompetenz gefragt ist. Ihre Tätigkeiten sind so vielfältig und differenziert wie die Zielgruppen ihres Handelns. Sie unterrichten im Jugend- und Erwachsenenvollzug, begleiten oder leiten berufliche und schulische Qualifizierungsmaßnahmen, arbeiten sowohl mit Frauen als auch mit Männern. Sie sind an der individuellen Vollzugsgestaltung der Gefangenen ebenso beteiligt, wie an der Gesamtvollzugsarbeit der Justizvollzugsanstalten; angefangen von Maßnahmen der Einzelbetreuung von Gefangenen bis hin zur Mitgestaltung der Bildungsarbeit einer Justizvollzugsanstalt.

Erwartet wird

  • ein hohes Maß an eigenverantwortlichem Handeln in Kollegien mit 3 - 8 Lehrkräften und eine maßgebliche Mitwirkung bei der inhaltlichen wie organisatorischen Ausgestaltung des pädagogischen Arbeitsfeldes.

Lehrerinnen und Lehrer im Justizvollzug werden grundsätzlich unter Berufung in das Beamtenverhältnis als Oberlehrerin bzw. Oberlehrer (Besoldungsgruppe A 13 - gehobener Dienst -) beschäftigt.