Informationen
Quelle: Justiz NRW

Allgemeine Informationen zum Opferschutz

Erläuterungen zu den Themenbereichen Opferschutz im Strafverfahren und Opferentschädigung.
  • Opferschutzbericht der Landesregierung PDF-Dokument, öffnet neues Browserfenster / neuen Browser-Tab .pdf  1.4 MB
    Der Opferschutzbericht der nordrhein-westfälischen Landesregierung stellt eingehend die vielschichtigen Rechtsgrundlagen des Opferschutzes und die bestehende Rechtslage sowie opferschützende Maßnahmen und Projekte dar. Der Bericht zeigt ferner auf, wo Handlungsbedarf besteht und welche weiteren Projekte die Landesregierung zu Ausbau und Verbesserung des Opferschutzes realisieren will. Schließlich werden Statistiken zur Opferentwicklung wiedergegeben und die Opferberatungsstellen in Nordrhein-Westfalen aufgelistet.
  • Ordner Opferschutz im Strafverfahren
    Die Stellung des Opfers in Ermittlungs- und Strafverfahren ist in der Vergangenheit durch zahlreiche gesetzliche Änderungen verbessert worden.
  • Ordner Opferentschädigung
    Die Freiheit und Sicherheit des Einzelnen vor Verbrechen zu schützen, ist eine zentrale Aufgabe des Staates und seiner politischen Verantwortlichen.
  • Expertengruppe Opferschutz Nordrhein-Westfalen (/WebPortal_Relaunch/JM/schwerpunkte/expertengruppe_opferschutz/index.php)
    Opfer haben Anspruch auf umfassende Hilfe und Unterstützung. Dies gilt in besonderem Maße für die Opfer von Straftaten. So sehr die Aufmerksamkeit moderner Kriminalitätsbekämpfung den Tätern gilt, muss sie auch den Opfern gehören.
  • Opferberatung Rheinland und Opferberatung Westfalen PDF-Dokument, öffnet neues Browserfenster / neuen Browser-Tab .pdf  164 kB
    Landesweites Angebot mit zwei Anlaufstellen für Opfer rechtsextremistischer rassistischer und Gewalt
  • ODABS - Online Datenbank für Betroffene von Straftaten (http://www.odabs.org/index.html) externer Link, öffnet neues Browserfenster
    Die bei der Kriminologischen Zentralstelle e. V. in Wiesbaden geführte Datenbank "ODABS" bietet von Kriminalität betroffenen Menschen zahlreiche Informationen, insbesondere zu Beratungsstellen und deren Angeboten. Sie soll Betroffene dabei unterstützen, mit ihrer Situation umzugehen.
Verantwortlich: Justizministerium Nordrhein-Westfalen, Abteilung III, Stand: 2015