NRW-Justiz:  Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen

Kopfbild Bürgerservice

Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen

Land fördert 47 Fraueninitiativen und 55 Frauenberatungsstellen
Gewalt gegen Frauen

Nordrhein-Westfalen verfügt über ein weitreichendes Netz an Hilfeeinrichtungen für von Gewalt betroffene Frauen und Mädchen. So finden etwa 5.000 Frauen mit ihren Kindern jährlich Zuflucht in einem der 62 landesgeförderten Frauenhäuser.

47 landesgeförderte Fraueninitiativen gegen sexualisierte Gewalt sind wichtige Anlaufstellen für Frauen und Mädchen, die von sexualisierter Gewalt betroffen sind. Sie leisten akute Krisenintervention, psychosoziale Beratung, Begleitung zu Ärztinnen und Ärzten, Polizei und Gerichten sowie Öffentlichkeits- und Präventionsarbeit. Daneben bieten 55 landesgeförderte allgemeine Frauenberatungsstellen Beratung und Unterstützung für Frauen, die Gewalt erfahren haben und sensibilisieren die Gesellschaft im Hinblick auf die Gewaltproblematik.

Eine landesgeförderte Online-Beratung zum Schutz vor Zwangsheirat des Mädchenhauses Bielefeld berät Opfer von Zwangsheirat kostenlos und anonym. Die Beratung wird in deutscher, türkischer, arabischer, englischer, kurdischer und albanischer Sprache angeboten. Die mehrsprachige Homepage dieser Einrichtung enthält außerdem ausführliche Informationen zur Thematik Zwangsheirat.



 

 

Verantwortlich: Justizministerium Nordrhein-Westfalen, Abteilung III, Stand: 2012

Druckvorschau in neuem Fenster öffnen   zum Seitenanfang gehen