Vollstreckungsplan

In dem Vollstreckungsplan (§ 152 StVollzG NRW, § 112 JStVollzG) wird für alle Gefangenen die jeweils örtlich und sachlich zuständige Justizvollzugsanstalt des Landes festgelegt. Aus diesem Plan ergibt sich, in welcher Vollzugsanstalt die Gefangenen unter Berücksichtigung von sogenannten allgemeinen Merkmalen wie Alter, Geschlecht, Vollzugsdauer, Erstverbüßung pp. die Strafe zu verbüßen haben. Die örtliche Zuständigkeit richtet sich in aller Regel nach dem vor der Inhaftierung bestehenden Schwerpunkt der Lebensbeziehungen der Gefangenen. Daneben sieht der Vollstreckungsplan bei langstrafigen Gefangenen die Zuweisung in eine Einweisungsanstalt vor. Nach einer umfangreichen Behandlungsuntersuchung durch ein interdisziplinäres Mitarbeiterteam legt die Einweisungsanstalt die zuständige Vollzugsanstalt für die Gefangenen vorrangig unter behandlungsorientierten Aspekten (sogenannte individuelle Merkmale) wie z.B. Förderung der beruflichen Bildung, Aufnahme einer Therapie pp. fest (Resozialisierung).

Vollstreckungsplan des Landes Nordrhein-Westfalen als Online-Datenbank.

A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z