Mitarbeitergruppe
Quelle: Justiz NRW

Justizaufbau

274 Justizeinrichtungen mit rd. 40.000 Beschäftigen
Nahezu 40.000 Justizangehörige sind im Land Nordrhein-Westfalen in der ordentlichen Gerichtsbarkeit, in vier Fachgerichtsbarkeiten, bei den Staatsanwaltschaften und im Justizvollzug tätig. In diesem Bereich wird die Organisation der Justiz des Landes mit ihren verschiedenen Justizzweigen vorgestellt.

Die Organisation der verschiedenen Geschäftsbereiche in der Justiz Nordrhein-Westfalen obliegt in erster Linie den Obergerichten und Mittelbehörden. Die Vielzahl der unterschiedlichen Bereiche wie z. B. der Oberlandesgerichte macht deutlich, welch breites Spektrum die nordrhein-westfälischen Justiz abdeckt.

  • Ordner Justizaufbau in der Übersicht
    Grafische Darstellung der Justiz des Landes Nordrhein-Westfalen und des Bundes.
  • Ordner Ordentliche Gerichtsbarkeit
    Der größte Gerichtszweig ist die ordentliche Gerichtsbarkeit; zu ihr gehören 129 Amtsgerichte, 19 Landgerichte und drei Oberlandesgerichte mit mehr als drei Viertel der in der Rechtspflege des Landes Beschäftigten. Hier lädt das Amtsgericht Langenfeld zu einem virtuellen Rundgang ein.
  • Ordner Verwaltungsgerichtsbarkeit
    Zur Verwaltungsgerichtsbarkeit zählen sieben Verwaltungsgerichte und das Oberverwaltungsgericht des Landes NRW in Münster.
  • Ordner Finanzgerichtsbarkeit
    Die drei Finanzgerichte haben ihren Sitz in Düsseldorf, Köln und Münster.
  • Ordner Sozialgerichtsbarkeit
    In Nordrhein-Westfalen bestehen acht Sozialgerichte; ihnen übergeordnet ist das Landessozialgericht des Landes in Essen.
  • Ordner Arbeitsgerichtsbarkeit
    Neben den drei Landesarbeitsgerichten in Düsseldorf, Hamm und Köln gibt es 30 Arbeitsgerichte in Nordrhein-Westfalen.
  • Ordner Staatsanwaltschaften
    Den drei Generalstaatsanwaltschaften in Düsseldorf, Hamm und Köln sind 19 Staatsanwaltschaften angegliedert.
  • Ordner Justizvollzug
    In Nordrhein-Westfalen gibt es 36 Anstalten mit mehr als 18.000 Plätzen.